deutsch                      .Version française                         .Karma Gyurme Ling               .Photopage : Lama Thubten                .Video-Tondokumente                Impressum                        .
Trehor Lama Thubten .



Biographie

Trehor Lama Thubten Phüntsok wurde 1963 in Kham, Ost-Tibet geboren. Im Alter von 13 Jahren wurde er als Reinkarnation des Agyal Rinpoche von Golok anerkannt, einem Meister der Nyingma-Tradition. Aufgrund der damaligen Situation in Tibet war es ihm nicht möglich, die Funktion seines Vorgängers aufzugreifen und eine entsprechende, traditionelle Ausbildung in dessen Kloster zu erhalten. Bis zum Alter von 20 Jahren studierte er daher buddhistische Philosophie und diverse Rituale an verschiedenen Lehrinstituten in Ost-Tibet. Dann unternahm er eine lange Pilgerfahrt zu den heiligen Stellen Tibets, insbesonders jene im Zusammenhang mit Milarepa, errichtete eine Stupa in Kyerong und umrundete den Berg Kailash sowie den Mapham-See mit Verbeugungen. Er half bei der Konstruktion einer Brücke ebenso wie beim Wiederaufbau mehrerer Klöster der Region und erbaute eine Gebetsmühle in Purong.

Im Anschluss wandte er sich über Nepal nach Indien und ging nach Bodhgaya, der wichtigsten buddhistischen Pilgerstätte. Dort traf er Kalu Rinpoche, der dort gerade einer Anzahl von Tulkus eine dreimonatige Übertragung gab, an der Trehor Lama nun ebenfalls teilnehmen konnte. In der Folge unterzog er sich unter Kalu Rinpoches Anleitung einer traditionellen dreijährigen Meditationsklausur, in deren Anschluss er zum Vajrameister (Dorje Lopön) des Klosters Droden Kuncha Ling in Salugara ernannt wurde. Dort wirkte er sieben Jahre in dieser Funktion. Einige Zeit nach dem Ableben Kalu Rinpoches schloss er sich schließlich dem Rumtek-Kloster des 16. Karmapa an, in dem er fortan lebte und unterrichtete.

Im Jahr 2005 ernannten ihn Gyalwa Karmapa und Künsig Shamar Rinpoche zum Direktor des Instituts Karmapa in Valderoure, Frankreich, wo er den verstorbenen Khenpo Lama Thubten ablöste. Um Verwechslungen mit seinem namensgleichen Vorgänger auszuschließen, nahm er einer tibetischen Konvention entsprechend den Namen seiner Gegend, „Trehor“, als Beinamen an. Seit 2008 ist er auch Mitglied des Kuratoriums der Karma Kagyü Stiftung, zu der Karma Gyurme Ling gehört, und hält regelmäßig Kurse im Haus ab.

Trehor Lama Thubten leitet insbesondere dieses buddhistische Zentrum in Südfrankreich:

Opens external link in new windowhttp://www.institut-karmapa.net